Gemüse grillen - So machen Sie es richtig lecker

  • Bereich: Magazin
  • ArtikelNr.: MZ-1665
    • Funktionen:
  • Gemüse grillen liegt im Trend! Vorbei sind die Zeiten, in denen man beim Grillen nur noch an das Braten von Fleisch dachte. Heutzutage kommen auch immer mehr Vegetarier und Veganer beim umfangreichen Grillabend auf Ihre Kosten. Und warum auch nicht? Gemüse kann nicht nur eine schmackhafte Beilage, sondern auch ein vollwertiges und ausgewogenes Hauptgericht sein, das zudem auch noch richtig lecker schmeckt. Heute wollen wir Ihnen verraten, wie Sie Ihr Gemüse richtig grillen und so jede Grillfeier zu etwas Besonderem machen.
    FAQ & Ratgeber
 

Beschreibung

Die Vorbereitung - Waschen, Schneiden, Marinieren

Gemüse grillen - Joko Domus ZubehörDie Vorbereitung des Grillprozesses umfasst bei Gemüse vor allem das Waschen, Schneiden und Marinieren. Achten Sie beim Waschen darauf, dass das Gemüse schön sauber wird und trocknen Sie es im Anschluss ab. Beim Schneiden müssen Sie ein wenig auf Art des Gemüses achten. Damit dieses gleichmäßig gegrillt wird, müssen Sie es entweder längst schneiden, in Scheiben schneiden oder vierteln. Dickeres, langes Gemüse wie Zucchini oder Kürbis sollten Sie eher der Länge nach schneiden, während Sie Tomaten, Pilze, Paprika etc. entweder in Scheiben schneiden oder vierteln können. Die Scheiben sind dabei natürlich filigraner und verbrennen schneller, daher eignen sie sich, ebenso wie Viertel, vor allem für den Grillspieß.

Gemüse marinieren

Wichtig ist in diesem Zuge auch, dass Sie das Gemüse richtig marinieren. So trocknet es auf dem Grill nicht so schnell aus. Außerdem sorgt eine leckere Marinade natürlich für grandiosen Geschmack. Die Grundmarinade besteht meistens aus Öl, Pfeffer und Salz. Beim Öl kommt es darauf an, welchen Grill Sie benutzen. Sollten Sie schonend auf niedriger Hitze grillen, reicht Olivenöl aus. Grillen Sie mit hoher Hitze (zum Beispiel auf dem Planchagrill), raten wir zu hitzebeständigeren Ölen wie Sonnenblumen- oder Rapsöl, da diese nicht so schnell verbrennen. Mischen Sie die Zutaten zusammen und legen Sie das Gemüse ein paar Stunden vor Grillbeginn in die Flüssigkeit. Lassen Sie es sich nicht nehmen bei der Marinade kreativ zu werden: Ob Zitronensaft, Knoblauch, Basilikum oder Honig, hier können Sie sich kulinarisch richtig ausleben.

Der Grillprozess - indirekt, direkt und Plancha

Sollten Sie das Gemüse nicht mariniert haben, bestreichen Sie es vor dem Grillprozess mit Öl oder Butter. Jetzt kommt es darauf an, wie Sie Grillen möchten. Grillen Sie auf dem Rost, bieten sich Ihnen verschiedene Möglichkeiten.

Grillen indirekt und direkt auf dem Rost

Einerseits können sie aufgespießtes Gemüse oder große Gemüsestücke direkt auf den Rost legen. Hier ist jedoch wichtig, dass Gemüse grillen grundsätzlich schonend verlaufen sollte. Daher raten wir Ihnen dazu, Gemüse so gut wie immer indirekt zu grillen (also nicht direkt über der Flamme, sondern über dem Teil des Grillrostes, wo kein Feuer brennt). Die Grilltemperatur halten Sie dabei auf mittlerem Niveau. So verbrennt das Gemüse nicht zu schnell und auch die Vitamine bleiben erhalten. Die Rostvariante ist durch den Rauch allerdings die ungesündeste.

Gemüse grillen - Gemüse auf dem Grill Neben dieser rudimentären Variante, können Sie das Gemüse auch auf Alufolie legen oder es gar darin einwickeln. Gerade dickeres Gemüse wie Kürbis eignet sich für die Einwickel-Variante. Bei dieser können Sie dann auch direkt mit hoher Hitze grillen, da die Alufolie das Gemüse schont und vor dem Austrocknen bewahrt. Außerdem kommt es so nicht in Kontakt mit dem ungesunden Rauch des Holzkohlegrills. Beachten Sie außerdem die Garzeit der verschiedenen Gemüsesorten. Eine Kartoffel benötigt zum Beispiel mehr Zeit auf dem Grill als eine Tomate. Um sich hier Abhilfe zu verschaffen, können Sie dickes Gemüse wie Mais oder Wurzelgemüse vor dem Grill auch schon vorkochen. So werden überlange Garzeiten reduziert.

Beim Grillprozess selbst müssen Sie natürlich darauf achten, dass Ihnen das Gemüse nicht verbrennt. Da Gemüse grundsätzlich kürzer gegrillt werden muss als Fleisch, wenden Sie es öfter und nehmen es wiederholt (gerade wenn es sich um Scheiben handelt) vom Grill zur Kontrolle. Bei ein paar Gemüsesorten macht es Sinn, die Haut außen verkohlen zu lassen. Maiskolben, Auberginen oder Zucchini können sie komplett auf den Grill legen, außen verbrennen lassen und anschließend schälen. Das sorgt für ein besonderes Röstaroma.

Das richtige Zubehör - Gemüse, Grill und Plancha

Es stellt sich zudem die Frage nach dem richtigen Zubehör: Was brauchen Sie zum Gemüse grillen? Und welches Gemüse eignet sich überhaupt am besten, um auf den Grill gelegt zu werden?

Eigentlich lässt sich beinahe jedes Gemüse auf dem Grill lecker zubereiten. Doch gerade Gemüsesorten wie Pilze, Mais, Paprika, Zucchini, Tomaten, Kürbis und natürlich Kartoffeln, sind Renner auf jedem Grillabend. Beim Zubehör brauchen Sie keine ausgefallenen Werkzeuge, um Gemüse vernünftig zu grillen. Es reicht eine Grillzange, ein scharfes Messer, Öl, Salz und Pfeffer für die Grundmarinade sowie der Grill selbst. Auch Alufolie oder eine spezielle Grillplatte können von Vorteil sein.

Der Planchagrill - perfekte Gemüsezubereitung für Jedermann

Gemüse grillen - Mit Plancha ganz einfach Optimale Ergebnisse beim Gemüse grillen erreichen Sie mit einem Planchagrill oder einer Plancha-Grillplatte. Der Vorteil des Planchagrills aus Gusseisen, ist die sehr hohe Temperatur, die er erreichen kann. Bei circa 300 - 350°C verdampfen die Flüssigkeiten des Grillguts nicht so schnell wie beim Kochen oder Braten, was dazu führt, dass das Gemüse nicht austrocknet und der Geschmack der Marinade richtig zur Geltung kommen kann. Außerdem karamellisiert bei diesen Temperaturen der Zucker im Gemüse, was zu ganz besonderen Geschmacksergebnissen führt. Sollten Sie keinen Planchagrill besitzen, können Sie sich auch einfach eine Planchaplatte in den Grill einsetzen. Diese ersetzt meistens einen Teil des Grillrosts. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Grill genügend Hitze erreichen kann.

Grillen auf dem Planchagrill

Gemüse grillen - Gemüse richtig schneiden Die Variante auf dem Planchagrill ist die gesündeste und schnellste. Ohne zusätzliches Fett und ohne Form von ungesunder Rauchentwicklung, wird das Gemüse hier schnell scharf angebraten. Da die meisten Planchagrills mehr als einen Brenner besitzen, lassen sich auch unterschiedliche Gemüsesorten auf unterschiedlicher Hitze simultan braten. Die Planchagrillplatte im Grill besitzt zwar nicht alle diese Vorteile, erleichtert den Grillprozess durch die einfache Handhabung und die simple Reinigung zum Schluss aber ebenso immens.

Guten Appetit

Sollte Ihnen das Gemüse nicht ausreichen, können Sie natürlich auch Tofu oder Brot zu Ihrer Mahlzeit hinzufügen. So ergibt sich ein schmackhaftes vegetarisches Hauptgericht direkt vom Grill. Sollten Sie noch Fragen oder Anregungen haben, sprechen Sie uns auch gerne direkt an!

Frage zum Artikel

Frage zum Artikel
Kontaktdaten

Bewertungen

Artikelbewertung

    Durchschnittliche Artikelbewertung:

    (es liegen keine Artikelbewertungen vor)

    Gemüse grillen - So machen Sie es richtig leckerGemüse grillen - So machen Sie es richtig lecker
    Artikelbewertung

    Ähnliche Artikel